Daniel Haaksman

Nur wenige Menschen können von sich behaupten, so viel für den musikalischen Austausch auf dem Planeten getan zu haben wie der Berliner DJ, Produzent, Journalist und Labelchef Daniel Haaksman. Mit der Veröffentlichung seiner „Rio Baile Funk Favela Booty Beats“ im Jahr 2004 hat er die Sounds von Rios Favelas zum ersten Mal einem weltweiten Publikum vorgestellt, parallel dazu hat er den Genre-Begriff „Baile Funk“ (in Brasilien wird diese Musik als „Funk Carioca“ bezeichnet) geschaffen.
Ab 2005 gab Daniel dem Sound von Rio De Janeiro eine eigene Plattform und gründete Man Recordings, eines der führenden internationalen Labels tropischer Bass Musik. Man Recordings hat unzählige Aufnahmen von Künstlern wie Diplo, Schlachthofbronx, Crookers, Bert On Beats oder von Daniel Haaksman selbst veröffentlicht, sowie die Crème de la Crème brasilianischer Künstler wie Deize Tigrona, João Brasil, Lovefoxxx, Marina Gasolina oder Edu K.
Haaksmanns eigene musikalische Arbeiten umfassen verschiedene EPs, das Album „Rambazamba“, sowie Dutzende offizielle Remixe für Künstler wie Gotan Project, Bonde Do Role, Schlachthofbronx, Waldemar Bastos, Lord Nelson oder Scottie B. Als DJ hat er die Welt bereist und spielte in unzähligen Clubs, Festivals und Events, darunter unter anderem Hollywood-Hochzeitsparties und Ghetto-Jams mit bewaffneten Türstehern. Der partyfreundliche Mix aus Baile Funk, House, Trap, Bubbling, Kuduro und allem, was es dazwischen sonst noch so gibt, hat das Publikum überall begeistert. Daniel kennt keine musikalischen Regeln, außer einer: Ein DJ hat die Party zu rocken.
DanielHaaksmann